FRIDAYS FOR FUTURE, Greta Thunberg, EARTH HOUR und die Bertolt-Brecht-Realschule in Augsburg

FRIDAYS FOR FUTURE, Greta Thunberg, EARTH HOUR und die Bertolt-Brecht-Realschule in Augsburg

Immer mehr Menschen machen sich immer mehr Gedanken über ein Thema, das wichtiger sein wird, als alle anderen Themen. Denn es geht uns alle an. Wir haben nur diesen Planeten, und immer mehr tun etwas, dieses Wunder von Erde zu schützen. Sie gehen auf die Straßen und protestieren gegen egomanische, ignorante Politiker, skrupellose Konzerne, die nur an ihrem Vorteil interessiert sind.
Und so haben vor allem junge Menschen den Zusammenhang zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos längst verstanden und fangen an, bei sich, in ihrem Umfeld etwas zu ändern, benutzen immer mehr öffentliche, umweltschonende Verkehrsmittel, essen weniger oder gar kein Fleisch. Sie wollen Ressourcen und Umwelt schonen, Energie sparen. Und der Plan könnte gelingen.
Aber noch nicht überall ist das Bewusstsein angekommen. Zum Beispiel noch nicht in der Bertolt Brecht Realschule in Augsburg.
Seit Einführung der Großbildprojektionen in Klassenzimmern hat es dort noch kaum einen Tag bzw. Nacht gegeben, in der nicht irgendwo im Schulgebäude, in Klassenräumen die Beamer einfach weiter laufen. Auch an Wochenende nonstop, zum Teil auch in den Ferien. In Toilettenräumen und Lehrerzimmern brennen Lichter einfach weiter…
Mit EARTH HOUR und LICHTER AUS wird man keinen Klimawandel hervorrufen. Niemand ist so naiv, das zu glauben. Aber es geht, darum ein Zeichen zu setzen, einen Anfang zu machen.
Und vielleicht bleiben dann auch eines Nachts in der Bertolt Brecht-Realschule in Augsburg die Lichter aus. Denn jeder kann seinen Beitrag leisten.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben