Kurznachrichten aus Deutschland von Carolina Azevedo, September 2015

Kurznachrichten aus Deutschland von Carolina Azevedo, September 2015


Bildung: Menschen ausländischer Herkunft haben häufiger Abitur als Deutsche; Ungarische Kamerafrau tritt Flüchtlinge;
Man wird demütig - Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel standen beim Besuch eines Flüchtlingscamps in Jordanien die Tränen in den Augen; Rewe-Kunden standen vor teilweise leeren Regalen – und waren dennoch zufrieden; Orbán wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel "moralischen Imperialismus" vor; Die 10 rassistischsten Länder weltweit; Saudi-Arabien verweigert Aufnahme von syrischen Flüchtlingen.
Das sind die Themen.

Der Nachrichtenblock soll vor allem dazu dienen, auch später noch, wenn man sich dann im Archiv von Channel Welcome nochmals die Beiträge oder Sendung ansehen will,
dazu auch die dazugehörige, damals aktuelle, politische Lage wieder vor Augen zu haben.

 

 

Kurznachrichten aus Deutschland- September 2015
 
Bildung: Menschen ausländischer Herkunft haben häufiger Abitur als Deutsche
Jeder dritte Einwohner Deutschlands mit Migrationshintergrund hat Abitur oder Fachhochschulreife - so viele wie nie zuvor.
Bürger aus der Ukraine führen die Statistik mit fast 51%an, gefolgt von Spanien mit 43% , Polen 36% und Syrien und Afghanistan mit ca. 33%
Die größte Gruppe der Einwandere, die Türken sind dagegen nur, mit 14% bei Abitur oder Fachhochschulreife vertreten.
 
Rewe-Kunden standen vor teilweise leeren Regalen – und waren dennoch zufrieden.
Die Kunden in einem Rewe-Supermarkt in Nordrhein-Westfalen standen vergangene Woche vor teilweise leeren Regalen. Der Markt hatte Lebensmittel spontan Flüchtlingen und Helfern zur Verfügung gestellt - und bekam dafür große Zustimmung der Bevölkerung .
„Sehr geehrte Kunden, aufgrund des Eintreffens von mehreren Bussen mit Flüchtlingen an Bord, haben wir unsere Waren in der Nacht zum Mittwoch den Hilfskräften zur Verfügung gestellt“, war auf Schildern in den leeren Regalen zu lesen. Neue Ware sei bereits bestellt worden.
 
Man wird demütig
Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel standen beim Besuch eines Flüchtlingscamps in Jordanien die Tränen in den Augen
Sigmar Gabriel fordert deutlich mehr finanzielle Hilfen für Menschen in den Flüchtlingslagern in Jordanien, Libanon oder der Türkei. "Deutschland tut schon eine Menge. Wir wollen mehr tun, aber andere müssen mitmachen", sagte er.
 
Vorfall an serbischer Grenze: Ungarische Kamerafrau tritt Flüchtlinge
Eine ungarische Kamerafrau hat Flüchtlingskinder getreten, einem Mann mit Kind auf dem Arm stellte sie ein Bein.
Bei der Kamerafrau handelt es sich um eine Mitarbeiterin des ungarischen Fernsehsenders N1TV. Der Kanal steht der ausländerfeindlichen Jobbik-Partei nahe und verbreitet deren rechtsradikales Gedankengut.
 
Saudi-Arabien verweigert Aufnahme von syrischen Flüchtlingen
Saudi-Arabien und die Golfstaaten weigern sich, Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Stattdessen bieten sie der Bundesregierung an, 200 Moschen in Deutschland für Flüchtlinge zu bauen. Die Saudis finanzieren maßgeblich den Krieg in Syrien. Deutschland unterhält beste Wirtschaftsbeziehungen zu Riad und liefert ebenfalls Waffen.
 
Die 10 rassistischsten Länder weltweit
In den verschiedenen Rankings der rassistischsten Ländern der Welt werden immer die USA, Russland, Deutschland, Großbritannien, Israel, Japan, Südafrika Saudi Arabien und Australien genannt.
 
Orbán wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel "moralischen Imperialismus" vor
Er sei in gewissem Sinne einer der "Kommandanten der Grenzfestung des bayerischen Ministerpräsidenten" sagte der ungarische Ministerpräsident unter anderem auf der Klausurtagung im Oberfränkischen Banz.
Er schütze in Ungarn auch die Bayerische Südgrenze
Widerlegt werden seine Behauptungen von Günter Verheugen, dem ehemaligen Eu-Erweiterungskommissar:
Es ist schlicht nicht wahr, dass Orbán die deutsche Grenze schützt oder gar "für uns die Drecksarbeit erledigt". Schon vor Wochen ließ Ungarn einen großen Teil der Flüchtlinge ohne Registrierung nach Österreich weiterreisen, aktuell werden nahezu alle, die an der kroatischen Grenze ankommen, von der ungarischen Polizei umgehend in Richtung Österreich geleitet, natürlich ohne Registrierung - während die ungarische Regierung allen Ernstes behauptet, sie halte als einzige in der EU sämtliche Dublin-Regeln ein.
Klaus Peter Willsch, am 28.09.2015: Es können nicht alle zu uns kommen.
Von 7 Milliarden Menschen auf der Welt geht es 6,5 Milliarden schlechter als uns
Wenn sich alle auf die Reise machen dann gute Nacht.
Das Channel Welcome Team schämt sich für ein solche Aussage.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben