Gutmensch und Naiv…Na und? Kommentar von Jeannette Rudics

Gutmensch und Naiv…Na und? Kommentar von Jeannette Rudics


Jeannette Rudics hat vor einigen Wochen den jungen syrischen Flüchtling Najeeb zu Channel Welcome gebracht und ihn in einem Beitrag vorgestellt. Beruflich ist sie in der Versicherungsbranche tätig und hatte bis vor einem Jahr mit Flüchtlingen und deren Problemen nichts zu tun. Doch dann zogen in das Nachbarhaus einer Freundin ein Dutzend junger Flüchtlinge aus Syrien. Die grüßten immer freundlich und die beiden jungen Frauen wollten sich das mal genauer ansehen. Mit erheblichen Folgen, für alle, denn seitdem ist nichts mehr wie zuvor: Freundschaften wurden geboren, in die Familien und Freundeskreise um Jeanette längst eingebunden sind. Eine Verbundenheit, die das Leben aller bereichert hat. Darüber spricht Jeannette im aktuellen Kommentar bei Channel Welcome.

 

 

Gutmensch und Naiv... Na und?
 
In Kommentaren zu unseren Beiträgen und Sendungen fallen auch Sätze wie Gutmenschen mit einer etwas zu positiven oder naiven Sicht auf die Realität. Für andere sind wir die ständigen Problemseher.
Im Internet geht das so leicht, andere anzugreifen und sich selber in der Anonymität hinter Tastatur und Bierflasche zu verstecken, statt irgendeinen sinnvollen Beitrag zu leisten.
Aber inzwischen versucht auch der freundliche Geschäftsmann, Ladenbesitzer in nicht ganz akzentfreiem Deutsch uns zum Umdenken zu bewegen, dass uns Flüchtlinge überfluten, vorwiegend mit kriminellen Absichten zu uns kommen, oft Terroristen seien, die sich bei uns einnisten.
Wenn man nachfragt, wo sie denn ihr fundiertes Wissen her haben, dann werden sie zitiert, die alten und neuen so braven und modern konservativen, werteorientierte Politikern, die ja nur um unser aller Wohl besorgt sind. Sind sie das wirklich.
Wenn mir dazu in meinem Café der Nachbar versichert, kein Rechter zu sein, aber doch um Verständnis wirbt, für die, die „Deutschland den Deutschen“ grölen, „Wir wollen keine Asylantenheime“, dass nicht alles so schlecht sei an deren Anschauungen...
Ich weiß nicht warum, aber dann kommen mir die in den Sinn, die in Konzentrationslagern massenhaft Menschen ermordet haben, aber sich zuhause doch so fürsorglich um die Familie gekümmert haben, also keine so schlechten Menschen sein konnten.
Diese Politikern da vorne haben nur ein Ziel. Nämlich zu spalten. Ihren Anhängern das Gefühl zu vermitteln, etwas Besseres zu sein, weil man eben der richtigen Nationalität, der richtigen Religion angehört. Und das zu schützen sei, wofür jedes Mittel recht ist. Dann ist der Applaus und die Stimme gesichert. Und das kranke Politiker-Ego befriedigt. Ja, so einfach geht das oft.
Aber es gibt Menschen, die gehen unbeirrt ihren Weg, setzen sich für andere ein, wenn sie Hilfe brauchen,
machen keinen Wertunterschied vor Mann oder Frau, vor Christ, Moslem oder Jude, und bekommen oft so viel mehr zurück.....Ja, dazu gehöre auch ich.
Und deswegen gehe ich weiter zu meinen syrischen Jungs, schaue, wo sie Hilfe brauchen und ich freue mich unbändig wenn sie jede Woche besser unsere Sprache sprechen, einen Job bekommen, und endlich wieder Hoffnung haben auf ein besseres Leben...

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben