Kurznachrichten aus Deutschland von Carolina Azevedo Oktober 2015

Kurznachrichten aus Deutschland von Carolina Azevedo Oktober 2015


Flüchtlingskrise stützt deutsche Wirtschaft;
Lynchmob. Pegida-Anhänger errichten Galgen für Merkel und Gabriel;
Fast die Hälfte der Deutschen beteiligt sich an Flüchtlingshilfe;
Eklat bei Pegida-Demo auf dem Theaterplatz in Dresden zum ersten Jahrestag; Polizeigewerkschaft fordert Zaun an Grenze zu Österreich; Rüstungsexporte: Deutschland verkauft deutlich mehr Waffen.
Das sind die Themen.

Der Nachrichtenblock soll vor allem dazu dienen, auch später noch, wenn man sich dann im Archiv von Channel Welcome nochmals die Beiträge oder Sendung ansehen will,
dazu auch die dazugehörige, damals aktuelle, politische Lage wieder vor Augen zu haben.

 

 

Kurznachrichten aus Deutschland- Oktober 2015
 
Flüchtlingskrise stützt deutsche Wirtschaft
Nach Einschätzung führender Ökonomen unterstützen die hohen Flüchtlingszahlen das Wachstum in Deutschland. Für die Versorgung der Flüchtlinge pumpe der Staat Milliarden in die Wirtschaft, mit denen neue Arbeitsplätze geschaffen würden, sagte der Chef des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther.
Weiter zitiert hin die „Rheinische Post":
Diese Ausgaben versickern nicht im Ausland, sondern schaffen im Inland neues Geschäft und neue Arbeitsplätze"
 
Fast die Hälfte der Deutschen beteiligt sich an Flüchtlingshilfe
Die Willkommenskultur in Deutschland zeigt sich auch in Zahlen:
Mit knapp 44 Prozent hat sich fast die Hälfte der Deutschen in diesem Jahr bereits aktiv an Flüchtlingshilfe beteiligt - durch eine Geldspende oder ein anderweitiges Engagement. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage.
 
Lynchmob. Pegida-Anhänger errichten Galgen für Merkel und Gabriel
Anhänger der ausländerfeindlichen Bewegung brachten zum Montagsaufmarsch in Dresden einen selbstgebastelten Galgen mit, an dem Schilder baumelten mit der Aufschrift "Reserviert", und den Zusätzen "Angela 'Mutti' Merkel" und "Siegmar 'das Pack' Gabriel". Wobei der Verfasser den Vornamen des SPD-Vorsitzenden und Vizekanzlers nicht richtig schreiben konnte und ein e zu viel einfügte.
Dazu grölten sie Parolen wie: Abschieben, Abschieben
 
Eklat bei Pegida-Demo auf dem Theaterplatz in Dresden zum ersten Jahrestag
Der Gastredner Akif Pirinçci sagte vor mehr als 15.000 Pegida-Anhängern unter Applaus Sätze wie: es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZ´s sind ja leider derzeit ausser Betrieb.
Unter dem Motto Herz statt Hetze stellten sich den Pegida-Anhängern mehr als 14.000 Demonstranten entgegen.
Auf der elektronischen Leinwand der Semperoper über dem Eingang war im Wechsel zu lesen: "Wir sind kein Bühnenbild für Fremdenhass" und "Wir sind keine Kulisse für Intoleranz".
 
Polizeigewerkschaft fordert Zaun an Grenze zu Österreich
Der Ruf nach Zäunen reißt nicht ab: "Wenn wir ernst gemeinte Grenzkontrollen durchführen wollen, müssen wir einen Zaun entlang der deutschen Grenze bauen", sagt der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, der "Welt am Sonntag". Er sei "dafür, dass wir das machen".
 
Rüstungsexporte: Deutschland verkauft deutlich mehr Waffen
Die Bundesregierung hat im ersten Halbjahr 2015 fast so viele Waffenexporte genehmigt wie im gesamten Jahr 2014.
Im vergangenen Jahr hatte die Bundesregierung insgesamt Einzelausfuhrgenehmigungen im Wert von 3,97 Milliarden Euro erteilt.
Im ersten Halbjahr 2015 waren es bereits 3,31 Milliarden Euro, was einer Steigerung von rund 50 Prozent entspricht.
Besonders drastisch fiel der Anstieg der Exporte in die arabischen Staaten und nach Nordafrika aus.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben